Oberstufenschulhaus Horw, Machbarkeitsstudie / 2008-2011

Das Oberstufenschulhaus Horw, ein Stahl-Systembau aus den 70er-Jahren des vorigen Jahrhunderts genügt den Anforderungen bezüglich Raumangebot, KLimahülle, Haustechnik, Brandsicherheit, etc. nicht mehr. Vor die Frage gestellt, ob eine Sanierung, eine Erweiterung oder ein Neubau zur Behebung der Probleme am Sinnvollsten wäre, beauftragte die Gemeinde Horw die generalplan 4 ag mit einer Machbarkeitsstudie.
In einem mehrjährigen Prozess wurden durch das Team der generalplan 4 ag (in Zusammenarbeit mit einer Arbeitsgruppe der Gemeinde unter dem Vorsitz des Gemeindepräsidenten) das Raumprogramm, die Möglichkeiten der Sanierung, verschiedene Standortvarianten für Erweiterungsbauten und Neubauten, sowie eine Vorprojektsstudie inkl. Kostenschätzung erarbeitet. Der aus diesen Studien resultierende Bericht+Antrag wurde 2010 vom Einwohnerrat der Gemeinde zustimmend zur Kenntnis genommen und führte zur Ausschreibung eines Architektenwettbewerbs, dessen Resultate Ende 2011 erwartet werden. Die Realisierung des Bauvorhabens ist 2014-2016 vorgesehen.

Eine gemeinsame Unternehmung der GMT Architekten AG und peba Architekten AG Luzern